Netzwerk Trauerkultur - Aktuelles siehe weiter unten

Dialog mit dem Ende

 
Vernissage und Ausstellung im Haus im Park der Körber-Stiftung ab 11. April 2019
 
Im Jahr 2019 nimmt die Körber-Stiftung ein sensibles Thema in den Blick, das alle betrifft und dem sich insbesondere Menschen im hohen Lebensalter stellen müssen: Sterben und Tod.
Oft verursacht das Thema Ohnmacht und Sprachlosigkeit.

Unter demTitel »Leben mit dem Tod« regen verschiedene Veranstaltungsformate zur bewussten Auseinandersetzung mit dem Lebensende an. Ausstellungen, Gespräche und kulturelle Annäherungen ermutigen, über Tod, Sterben, Abschied und Trauer zu sprechen und als zum Leben zugehörig anzuerkennen.


Dialog mit dem Ende

Zeit ist ein wertvolles Gut, vielleicht unser wertvollstes. Das erkennen wir, wenn sie knapp wird. Spätestens wenn wir mit unserer eigenen Endlichkeit konfrontiert werden.

Wie gehen Menschen damit um, deren Zeit abläuft? Was zählt in dieser Lebensphase? Vom 11. April bis zum9. Mai präsentiert Dialog im Dunkeln e.V. im Haus imPark »Dialog mit dem Ende«,
eine Video-Installation, die Menschen porträtiert, denen nur wenig Zeit bleibt.
Sie reden offen über Tod und Leben, berichten von  ihren Hoffnungen und Ängsten und sprechen das aus, wofür viele keine Worte finden.

»Dialog mit dem Ende« wird vom 11. April bis zum 9. Mai 2019 von Dialog im Dunkeln e.V. im Haus im Park präsentiert.
Die Ausstellung wird mit einem Gespräch mit dem Konzeptionsteam Steffen Baraniak, Fotograf, Andreas Heinecke, Dialog im Dunkeln e.V.. und Sylvie Hohlbaum, Filmemacherin und Regisseurin, eröffnet.


Eintritt: frei | ohne Anmeldung

Veranstaltung im Überblick:

Vernissage
Donnerstag, 11.04.2019 | 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Haus im Park
Gräpelweg 8
21029 Hamburg (Bergedorf)



Weitere Informationen:

Programm des Hauses im Park